Strategieentwicklung in einem Industriebetrieb

Ausgangslage

In einem Industriebetrieb, der u.a. als Zulieferer für die Baubranche tätig ist, bestand die Herausforderung einen strategie- und zielorientierten Führungszyklus zu entwickeln und auf Stufe Verwaltungsrat sowie in den vier selbständigen Unternehmenseinheiten verbindlich zu verankern.

Zielsetzungen

  • Weiterführende Verankerung der Eignerstrategie
  • Etablierung eines strategie- und zielorientierten Führungszyklus
  • Etablierung eines konsistenten Rahmens zur Strategiedefinition und -überprüfung

Methoden und Vorgehensschritte

Die Arbeit fand weitgehend in jeweils 2-tägigen Workshops mit dem Verwaltungsrat und den Geschäftsführern statt. Der erste Workshops fokussierte das Rollenverständnis des Verwaltungsrates und der Geschäftsführer, die gegenseitigen Erwartungen sowie die Definition eines angepassten Führungszyklus. Am zweiten Workshop wurde die Einführung eines Vorgehens zur strategischen Analyse und zur Strategiedefinition fokussiert. Am dritten Workshop wurde schliesslich – nach 1 Jahr – die Umsetzung des Führungszyklus wie auch die weiterführende Verankerung der Strategiedefinition verfolgt. Die Rolle des iafob bezog sich insbesondere auf die Moderation des Prozesse sowie die Bereitstellung von Methoden zur strategischen Analyse und Strategiedefinition. Zudem wurde vom iafob ein strategiekonformes Bonussystem auf Stufe Geschäftsführer erarbeitet.

Erzielte Ergebnisse und Wirkungen

Mit dem Prozess konnte insbesondere die Vertrauensbasis und das gegenseitige Rollenverständnis zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsführern verbessert werden. Zudem wurde ein Führungszyklus etabliert, der einen verbindlichen und konsistenten Rahmen für die Strategie- und Zieldefinition sowie für das Ergebniscontrolling schafft. Dieses wurde zudem durch ein angepasstes Bonussystem unterstützt.

Erkenntnisse und Erfolgsfaktoren

Dieser Prozess war durch einen eher punktuellen Einsatz des iafob geprägt. Dabei zeigte sich, dass Begleitprozesse in grössere Abständen eine durchaus gute Möglichkeit darstellen, Akzente zu setzen, die wiederum in den bestehenden Führungsroutinen aufgegriffen und umgesetzt werden. Bei diesem Prozess ergab sich insbesondere die Herausforderung, ein konsistentes Strategie- und Führungsmodell zu etablieren, das für 4 Betriebe mit unterschiedlicher Grösse und unterschiedlichem Geschäftsmodell einen sinnvollen und unterstützenden Rahmen darstellt.

English EN French FR German DE
Scroll to Top